Familienmusik Servi
Familienmusik Servi

 

„Bethlehem is überoi –

Komm, wir geh‘n dem Wunder zu!“

 

In herausfordernden, bisweilen auch augenzwinkernden Texten bringt uns Markus Tremmel die Figuren und Charaktere der Weihnachtskrippe nahe. Und man ahnt schnell, dass das Geschehen dort weder ferne ist, noch zur besinnlichen Anschauung passiert – es ist vielmehr eine Einladung, sich selbst dort ein- und wiederzufinden … Im Wechsel mit darauf fein abgestimmten wunderbaren volksmusikalischen und klassischen Instrumentalstücken sowie dem Gesang der Familienmusik Servi aus Eching und dem Tenor Sandro Schmalzl aus München ergibt sich somit eine ganz neue Perspektive auf das Weihnachtsgeschehen.

Am Anfang steht die provozierende Zerstörung der alten Krippe, um sich von vielleicht auch allzu liebgewordenen Vorstellungen zu verabschieden. Und so geht es dann noch einmal nach Bethlehem und wird Menschen von heute und damals treffen, die man erwartet oder auch nicht erwartet hätte. In Bethlehem angekommen wird man erkennen: „Bethlehem is überoi“! Eine ebenso feinsinnige wie mitreißende Gesamtkomposition, die einen hautnah, intensiv und ungewohnt wie selten auf Weihnachten einstimmt. Kommt, wir geh‘n dem Wunder zu!

 

mit

Markus Tremmel

Sandro Schmalzl

Familienmusik Servi

 

Auszug aus Pressestimme zur Veranstaltung am 19.12.2018 in der Kirche in Oberhummel  (Freisinger Tagblatt):

 

Minutenlang stehende Ovationen belohnten die Familienmusik Servi, Markus Tremmel als Moderator

und den Tenor Sandro Schmalzl..... Markus Tremmel ließ in seiner Anmoderation dann auch keinen Zweifel: Ein übliches Adventssingen werde das nicht. ..... Es folgten .... teils provozierende Texte, stets angelehnt an die Krippengeschichte, die sich mit musikalischen und gesanglichen Einlagen auf höchstem Niveau abwechselten. ..... Noch lange nach Abschluss des etwas anderen Adventssingens standen Besucher in kleinen Gruppen zusammen, diskutierten, lobten und waren ergriffen."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Künstler:

 

Markus Tremmel (Texte),Moderator und Radiosprecher (BR Heimat):

Markus Tremmel hat Theologie, Slawistik und Politikwissenschaft studiert und arbeitet seit 1997 für den Bayerischen Rundfunk. Man kennt ihn von seinen Volksmusiksendungen auf BR Heimat oder von seinen Fernsehsendungen „Musi und Gsang im Wirtshaus“ und „Bayernfeiern“.

 

Sandro Schmalzl (Tenor):

Sandro Schmalzl begann 2009 ein Gesangsstudium am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und setzte dieses in München bei Prof. Gabriele Fuchs fort. Im November 2012 war er im Prinzregentheater als „Alfred“ in der Oper „Le Bal“ von Oscar Strasnoy, zusammen mit dem Bayerischen Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer zu sehen. Von September 2016 bis Frühjahr 2019 stand er in Ulrich Rasches Inszenierung von Schillers „Die Räuber“ im Residenztheater München auf der Bühne. Seit 2016 ist er Mitglied der Crossover-Band "The Velvet Rocks". Außerdem begleitete er Siegfried Rauch mehrere Jahre bei seiner Weihnachtstournee „Bergweihnacht” als Tenorsolist.

Als Tenorsolist ist er mittlerweile regelmäßig in Konzerten und Oratorien zu hören, z.B. als „Evangelist“ des Weihnachtsoratoriums oder der Johannes Passion von J. S. Bach oder als Schwan in der Carmina Burana von Carl Orff. Er ist Stipendiat des Richard Wagner Verbands München e.V. (www.sandroschmalzl.de)

 

Familienmusik Servi (Musik und Gesang):

Gertraud, Klaus, Johannes und Leonhard, eine vierköpfige Familie aus Eching bei Freising haben bereits 2001 den Kulturförderpreis des Landkreises Freising erhalten und waren in der BR-Sendereihe der „Wirtshausmusikanten beim Hirzinger“ bereits wiederholt als musikalische Gäste (2009, 2012, 2018 und 2021) vertreten. Zusammen mit bekannten Schauspielern wie Siegfried Rauch, Michaela May, Monika Baumgartner und Wolfgang Fierek haben sie in den letzten Jahren bei über 60 Weihnachtskonzerten auf den verschiedensten Bühnen in Stadthallen und Konzerthäusern in ganz Bayern gespielt und sind auch immer wieder im Bayerischen Rundfunkauf BR Heimat zu hören.

In der großen Besetzung der Familienmusik sind jetzt auch Franziska Servi (Klarinette) und Bernadette Pippich (Querflöte) dabei.

(www.familienmusik-servi.de)

 

Klaus Servi (Gesang, Gitarre, Maultrommel):

Klaus  Servi musiziert bereits seit Kindesbeinen an. Zunächst erlernte er das Hackbrett, später kamen als Instrumente die Gitarre und die Maultrommel hinzu. Daneben gehört auch der Gesang zu seiner Passion, sowohl volksmusikalisch als auch klassisch. Neben seinem Beruf als Informationselektroniker ist er vor allem mit der Familienmusik Servi sowie auch als Hoagartnsprecher, Singleiter und Coupletsänger unterwegs.

 

Gertraud Servi (Harfe):

Die Liebe zur Musik und vor allem zum Harfenspiel entdeckte Gertraud Servi nachdem sie ihren jetzigen Mann Klaus kennenlernte. Hauptberuflich ist sie als Chemikerin im technischen Umweltschutz bei der Regierung von Oberbayern tätig. Neben der Musik zählt auch das Schneiderhandwerk (Maßschneiderei) zu ihrer großen Leidenschaft.

 

Johannes Servi (Steirische Harmonika, Hackbrett, Hölzernes Glachter):

Den ersten Unterricht erhielt Johannes Servi im Alter von fünf Jahren auf dem Hackbrett bis er mit neun Jahren seine bis heute ungebrochene Leidenschaft für die Steirische Harmonika entdeckte. Nach dem Maschinenbaustudium an der TU München machte er die Musik, die bis dahin noch sein Hobby war, zum Beruf.

Die Begeisterung für die Steirische Harmonika gibt er seit mittlerweile über zehn Jahren an seine Schüler weiter. Neben der Lehrtätigkeit an der Musikschule Ismaning und an der Münchner Schule für bairische Musik komponiert und arrangiert er viele Stücke und Melodien für die verschiedenen Ensembles mit denen er unterwegs ist.

 

Franziska Servi (Klarinette):

Franziska Servi (geb. Schatz) aus Haag in Oberbayern studierte an der Münchner Musikhochschule im künstlerisch-pädagogischen Studiengang die Fächer Gitarre und Klarinette. Schon im Kindesalter begann sie ihre Instrumente zu erlernen und gewann im Jahr 2012 einen ersten Bundespreis bei Jugend musiziert. Sie konzertierte bereits mit verschiedenen Orchestern auf zahlreichen Bühnen und unterrichtet ihre beiden Instrumente an den Musikschulen Erding und Hallbergmoos-Neufahrn.

 

Leonhard Servi (Kontrabass, Piccolotrompete, Flügelhorn):

Bereits seit seiner Kindheit spielt er öffentliche Auftritte mit der Familienmusik Servi, mit der er auch heute noch Konzerte gibt. In den Anfängen war Hackbrett noch sein Hauptinstrument, bis er im Alter von 9 Jahren die Begeisterung für das Trompetenspiel für sich entdeckte. Im Laufe der Zeit erlernte er auch noch den Kontrabass und die Gitarre als Begleitinstrumente. So ist er neben seinem Chemiestudium auch als freischaffender Musiker in den weiteren Formationen „Urner Musi“ und „Vierlefanz“ aktiv.

 

Bernadette Pippich (Querflöte):

Bernadette Pippich ist Flötistin und Musikerin aus Freising. Ihre ersten musikalischen Versuche begannen mit fünf Jahren auf dem Cello, bis sie mit acht Jahren ihre Liebe zur Querflöte entdeckte.

In München studierte sie Musikwissenschaft und den Master Musikpädagogik mit Hauptfach Flöte. Zur Weiterbildung begann sie im Oktober 2020 ein EMP-Studium an der Musikhochschule München. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Querflötenlehrerin, spielt Bernadette Pippich in verschiedenen Ensembles sowohl klassisches als auch volksmusikalisches Repertoire (u. a. "Vierlefanz", "Familienmusik Servi").

 

Links

Folgende Liste beinhaltet wichtige Links, die Sie interessieren könnten:

Druckversion | Sitemap
© Familienmusik Servi